Hohe Birga

Verein Archäotop Hohe Birga

Die Ausgrabungsgelände auf der Hohen Birga

Die Überreste der eisenzeitlichen Siedlung befinden sich auf der „Hohen Birga“. Bei der „Hohen Birga“ handelt es sich um einen der interglazialen Schotterterrasse des westlichen Mittelgebirges nördlich vorgelagerten Hügel, etwa 500 m nördlich des Ortskerns des heutigen Dorfes Birgitz. Der Hügel bot Schutz gegen die im Tal und auch auf den Mittelgebirgsflächen so verheerend auftretenden Vermurungen und Hochwässer, aber auch eine gewisse Sicherheit gegen mögliche menschliche Feinde. Während er nach Norden, Westen und Osten steil abfällt, waren entlang der Südseite durch Abgraben drei künstlich errichtete, ebene Wohnterrassen für die Siedlung gebildet worden. Zu Fuße der Birga befand sich in vorgeschichtlicher Zeit wohl ein kleiner See, wo sich heute die moderne Birga-Siedlung erstreckt.


Die "Hohe Birga" bei BirgitzDie "Hohe Birga" bei Birgitz